Shiatsu

Shiatsu ist wie reine Mutterliebe, durch den Druck kommt die Quelle des Lebens zum Fliessen. (Tokjiro Namikoshi)

Shiatsu (japanisch: Fingerdruck) ist eine anerkannte Therapieform der Komplementärmedizin. Sie basiert auf der Behandlung der Meridiane. Diese bilden in unserem Körper ein weit verzweigtes und vernetztes System, in dem die Lebensenergie fliesst. Auf diese Weise werden nicht nur unsere Organe, sondern jede einzelne Zelle erreicht und versorgt. Shiatsu ist eine sanfte Methode, die bei allen Menschen von Geburt an angewendet werden kann und eignet sich für Menschen jeden Alters, zur allgemeinen Gesundheitsförderung und als eigenständige oder ergänzende Therapie bei Beschwerden und Krankheiten.

 

Während der Behandlung liegt die Klientin/der Klient in bequemen Kleidern auf einem Futon oder auf einer Liege. Mit spezifischen Techniken (senkrechter Daumendruck, Anlehnen und Einsatz von Ellbogen, Knien, Gelenk-Rotationen, Dehnungen) werden energiearme Bereiche gestärkt, Blockaden gelöst, Muskeln gedehnt und gelockert, Gelenke mobilisiert und so die Lebensfunktionen und der freie Fluss der Lebenskraft unterstützt und harmonisiert. 

Hilft bei:
  • Erschöpfung und Energielosigkeit
  • Gelenkprobleme
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Nacken- und Schulterschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett
  • Stress
  • Verdauungsstörungen, vegetative Beschwerden
  • Verspannungsschmerzen
  • Wechseljahre-Beschwerden
  • Zyklus-Beschwerden und -Störungen